Spectra Marktforschungs-gesellschaft mbH
Brucknerstraße 3-5, 4020 Linz

Telefon: +43-732-6901-0
E-Mail: office(at)spectra.at

25 Jahre Spectra – Ein Vierteljahrhundert Marktforschung auf höchstem Qualitätsniveau

Anfang Mai feierte Spectra mit seinen Mitarbeitern bei einer Exklusiv-Vorstellung der „Kaktusblüte“ im Linzer Kellertheater und einem anschließenden feinen Abendessen sein 25jähriges Bestehen...

Im Mai 1992 von Peter Bruckmüller gemeinsam mit zwei Partnern gegründet, zählt Spectra seit vielen Jahren zu den größten und wichtigsten Playern der österreichischen Marktforschungsbranche. Vier von den acht Mitarbeitern der ersten Stunde, die den Weg der Neugründung mitgegangen sind, arbeiten heute noch in leitenden Positionen im Unternehmen. „Diese Mitarbeiter und alle weiteren, die im Durchschnitt seit mehr als 15 Jahren bei Spectra tätig sind, sind Teil der Erfolgsgeschichte. Jahrzehntelange Erfahrung ist speziell in unserem Business ein maßgeblicher Erfolgsfaktor“, dankt Peter Bruckmüller, Geschäftsführer und Mehrheitseigentümer, seinen Mitarbeitern für die langjährige Treue.

Spectra wickelt jährlich mit seinen fast 40 Mitarbeitern ca. 300 Studien und über 300.000 Interviews ab. „Unser Dank gilt heute, nach 25 Jahren erfolgreicher Marktpräsenz, unseren Kunden für ihr Vertrauen. Viele dürfen wir seit Beginn, jedenfalls aber schon viele, viele Jahre marktforscherisch begleiten“, streicht Peter Bruckmüller den Wert der langjährigen Kundenbeziehungen heraus.

Die Zukunft von Spectra sieht Peter Bruckmüller weiterhin als Full-Service-Anbieter mit dem Hauptfokus im Kerngeschäft der Marktforschung. Dazu gehört in erster Linie, die breite Palette aller Befragungsmethoden abzudecken. Online-Studien gehören dabei genauso zum Portfolio wie die Fähigkeit, große, österreichweite face-to-face-Befragungen durchzuführen. Die CATI-Kompetenz mit dem Spectra-eigenen Telefonstudio ist seit 20 Jahren ein Asset von Spectra und soll es auch bleiben. „Das sind die tragenden Säulen“, sagt Peter Bruckmüller. „Parallel beschäftigt uns die nicht zuletzt mit der Digitalisierung einhergehende Renaissance der qualitativen Forschung. Mit Online-Communities, Foren, Blogs und Social Media öffnen sich enorme Möglichkeiten, Information für unsere Kunden und deren Marken systematisch abzugreifen.“

Zurück